Hochbegabung erkennen und fördern

Eltern sind oft unsicher.

Hochbegabung erkennen und fördern - Eltern sind oft unsicher. Häufig haben sie die passende Vermutung, aber es fehlt der Mut zur Diagnostik.

Hochbegabung erkennen und fördern – Eltern sind oft unsicher. Häufig haben sie die passende Vermutung, aber es fehlt der Mut zur Diagnostik.

Häufig vergehen Jahre, bis ein Kind einem kompetenten Diagnostiker vorgestellt wird. Klassisches Understatement von Eltern mit hochbegabten Kindern. Die Angst ist groß, dass einerseits die Vermutung falsch ist und sie fühlen sich schon im Voraus als Hochstapler – oder sie befürchten als Helikoptereltern abgestempelt zu werden. Andere möchten ihr Kind nicht stigmatisieren. 

Alle diese Argumente kann ich gut nachvollziehen. 

Keiner möchte in die Schublade Helikoptereltern, Hochstapler oder sogar das eigene Kind stigmatisieren. 

Seien  wir ehrlich – es handelt sich ausschließlich um Ängste aus der Welt der Erwachsenen. 

Ängste von Eltern verhindern häufig eine rechtzeitige Diagnostik

Motivationskiller

Ängste sind Motivationskiller und verhindert einen sachlichen und zielgerichteten Umgang mit dem Thema. 

Falls du dich gerade in dieser endlosen Schleife befindest, lies gerne hier den Blogbeitrag: Merkmale hochbegabter Kinder. Sei mutig und triff eine Entscheidung, damit der Gedanke aus den Kopf kommt. 

Tipps für den Unterricht - ein guter Ratgeber für Pädagogen

Hochbegabung erkennen und fördern ist in der Schule wichtig. Viele Lehrerinnen und Lehrer haben mir inzwischen zurückgemeldet, dass die praxisnahmen Beschreibungen und Tipps helfen. Ich habe auf theoretische Abhandlungen verzichtet und Praxisbeispiele in den Vordergrund gestellt.

Inzwischen haben auch viele Eltern von dem Ratgeber profitiert. Gerade die Schecklisten helfen Eltern und Lehrer gemeinsam Lösungen zu finden. 

Gewissheit über Hochbegabung macht den Lösungsweg frei!

Hochbegabung und Persönlichkeit

Seien wir ehrlich – kennen wir die Stärken der Kinder und wissen wo sie stehen, dann passen wir das Umfeld an. 

Ein hochbegabtes Kind braucht für seine starken Bereiche deutlich weniger Wiederholungen. Haben wir also eine Hochbegabung erkannt, dann können wir gezielt fördern. 

 

Eine gute Diagnostik ist also die Grundlage für smarte Entscheidungen. Es hat nichts mit Eitelkeit, Prestige oder Stigmatisierung zu tun. Es geht ausschließlich um die passende Förderung eines Kindes. 

Das Erkennen von Hochbegabung ist ein wichtiger Punkt für die weiteren Maßnahmen. Außerdem wird die Haltung von Eltern und Lehrer:innen sowie Erzieher:innen massiv gestärkt. Sicherheit stärkt – Zweifel schwächen. 

Hochbegabung erkennen und dann Hochbegabung fördern

Wie können wir Hochbegabung fördern?

  1. Hochbegabung erkennen bzw. vermuten
  2. Hochbegabung testen und Sicherheit herstellen
  3. Qualifizierten Bericht für eine smarte Begleitung und Beratung

Anschließend können wir gemeinsam überlegen, wie wir die Hochbegabung fördern. Häufig sind es zusätzlich Themen wie:

  • Minderleistung
  • Selbstbewusstsein
  • Perfektionismus
  • Aggressivität oder massive Zurückhaltung

Es zeigt sich also häufig ein Verhalten, das die Hochbegabung verdeckt. Die Diagnostik ermöglicht erst die nötige Sicherheit für alternative Wege. 

Für mich steht Hochbegabung erkennen und fördern häufig mit einer soliden Diagnostik zusammen. 

Beratung für Eltern mit hochbegabten Kindern bzw. Jugendlichen

Individuelle Beratung für Eltern mit hochbegabten Kindern kürzt Wege ab. Häufig verhindert eine frühzeitige Weichenstellung bzw. Sensibilisierung mehr Sicherheit für die Eltern.

Erste Anzeichen können richtig gedeutet werden und bevor ein Problem entsteht schaffen passende Ideen Raum für eine positive Entwicklung. 

Schau gerne in unserer Praxis Begabungsblick vorbei. Wir beraten vor Ort in Hannover, oder bundesweit online. Deine Fragen sind willkommen und deine Zweifel auch.

Beratung – Erstgespräch länger als 45 Minuten.