Lernkompetenz - Selbstbewusstsein und Minderleistung hängen zusammen

Ah! Erleuchtung Paper.Journal.16-77f6c179
Begabungszugänge erkennen und nutzen!

Lernkompetenz Diagnostik

10 bis 15 Jahre
Gespräch mit dem Kind
individuelle Beratung für Eltern 
angepasste Lernbegleitung

Lernkompetenz – Selbstbewusstsein und Minderleistung hängen zusammen. Eigene Stärken kennen und nutzen ermöglicht es besser zu lernen. Lernerfolg hängt wesentlich vom guten Gefühl ab. 

Ein geringes Selbstwertgefühl kann zu geringer Lernleistung führen. Unsicherheit ist häufig der Beginn von Fehlern und später vom zögerlichen Beginnen der Aufgaben. Im weiteren Verlauf kommt es teilweise zu Verweigerung.

Die Diagnostik Lernkompetenz legt persönliche Begabungszugänge offen. Kurz gesagt: „Wir wissen nach der Diagnostik wie das Kind tickt.“ Für den schulischen Bereich wird die Begleitung für die Erwachsenen einfacher. Die Jugendlichen fühlen sich besser verstanden und bringen sich mehr ein. Die Lernsituation kann angepasst werden. 

Schülerinnen und Schüler im Alter von zehn bis 15 Jahren profitieren von der Diagnostik.

Ziele und Nutzen

Unbewusste Begabungszugänge werden sichtbar und können von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden. 

Die individuellen Ressourcen können als solche akzeptiert und nicht weiter bekämpft werden.

  • Ein nachdenklicher Jugendlicher ist eben nicht spontan.
  • Ein impulsives Herangehen an Aufgaben ist nicht gleichzusetzen mit stringenter Struktur.
  • Gelassenheit beinhaltet nicht zwangsläufig auch Detailgenauigkeit.

Jede Herangehensweise hat individuelle Vorteile, die arbeiten wir heraus.

Belastung und Druck – da leiden häufig die Selbstkompetenzen. Wie sieht es aktuell aus? Worauf kann sich die Schülerin und der Schüler aktuell verlassen? Wo ist Handlungsbedarf und was darf weiter so sein?

Motivation – wie gelingt das bei meinem Kind? Die Antwort finden wir in der Diagnostik. Die „richtige“ Ansprache ist eben doch individuell.

  • Nimm es doch leicht!
  • Achte auf Details!

Kann jeweils Gold sein, oder zu Unverständnis führen.

Welchen Vorteil habe ich davon?

Basis der Lernkompetenz: „Ich kenne mich.“

Lernbegleitung gelingt leichter, wenn die Persönlichkeit berücksichtigt wird. Es verringern sich die Reibungspunkte und gibt weniger Streit. Ziele werden leichter erreicht, wenn individuelle Stärken berücksichtigt werden.

Insgesamt sorgt es für mehr Verständnis.

  • Ach so, da sind immer Zweifel – obwohl hohe Leistung da ist. Dann werde ich zukünfitig diese ernst nehmen und gemeinsam auf vergleichbare erfolgreiche Situationen gemeinsam zurückblicken.
  • Oh, mein Kind liebt Pläne, die ich anerkennen sollte – ich habe das Zögern nie verstanden. Ich bin irgendwie immer schnell raus mit den Antworten.
  • Wie kann sie so gelassen sein? – Das habe ich mich immer gefragt. Ich selbst bin voller Zweifel gewesen. Offensichtlich sind das eher meine Erfahrungen und mein Kind hat glücklicherweise ganz andere.

Zwischen Geschwistern kann übrigens eine Diagnostik sehr unterschiedlich ausfallen!

Lernsituationen kurzfristig anpassen

Diagnostik, Beratung und ein individueller Bericht ermöglichen den Eltern ein zielorientiertes Gespräche mit den Lehrern. So können passende Veränderungen eingeleitet werden.

Bewertungen bei Google

5/5

Ja, wir sind richtig stolz auf unsere guten Bewertungen. Aber wir haben auch immer ein offenes Ohr für Anregungen und Kritik. In der Vergangenheit sind aus den Impulsen und Fragen unserer Klienten tolle Angebote geworden. 

Vielleicht möchtest du einmal nachlesen, wie andere Personen Begabungsblick erlebt haben. 

Onlinebefragung

Der ausgefüllte Dienstvertrag ist das Startzeichen. Wir versenden einen Onlinezugang und Terminvorschläge.

Die  Jugendlichen beantworten einige Fragen beim wissenschaftlich arbeitenden und auswertenden Institut Impart. Dafür brauchen sie in der Regel 15 bis 20 Minuten. Gemütlich ohne Zeitdruck im eigenen Zimmer klappt das in der Regel gut.

Nach Abschuss der Eingaben bekommen wir die zu analysierende Auswertung und bereiten unser Gespräch vor. 

Beratungsgespräch

Gerne starten wir ein Gespräch mit dem Kind allein. Gemeinsam schauen wir auf die Stärken und empfundenen Schwächen. Selbstwertgefühl steht häufig im Fokus, aber auch Themen wie aufschieben, oberflächlich arbeiten, Konzentration, Unsicherheit, Motivation und Lernen. 

Die Erkenntnisse aus dem Gespräch erklären wir den Eltern. Dazu nutzen wir die Diagnostik und die bereits besprochenen Argumente.

Im Anschluss kann eine weitere Beratung nächste Schritte klären. (Bsp. Unterstützung in der Familie, Gespräche mit den Lehrern…) Gemeinsam überlegen wir, welche Unterstützung sinnvoll sein könnte.

Das Beratungsgespräch dauert ca. 60 Minuten. Es findet in der Praxis Begabungsblick statt oder immer häufiger online. 

Dauer und -kosten

Das Rückmeldegespräch dauert eine Zeitstunde und wird inklusive Vorbereitung mit 135,00 € berechnet. Die Lizenzgebühr beträgt 45,00 € und beinhalten die Auswertung bei Impart, die Skalen und ein allgemeines Handout.

Zusätzlich kann ein individueller Kurzbericht für 45,00 € angefordert werden. (Oder einfach im Gespräch selbst mitschreiben…)

Fragen können wir gerne während der Sprechzeiten beantworten. 

Lernsituationen kurzfristig anpassen

Diagnostik, Beratung und ein individueller Bericht ermöglichen den Eltern zielorientierte Gespräche mit den Lehrern. So können passende Veränderungen eingeleitet werden. 225,00 € 

Bitte zögere nicht für Fragen. Jeden Dienstag Vormittag ist Sprechstunde und eine gute Gelegenheit. 0176 420 20 333