Minderleistung

Minderleistung kommt bei hochbegabten Kindern und Jugendlichen immer wieder vor. 

Eng verbunden mit der Leistung ist das Gefühl. In diesem Roman geht es um einen jungen Menschen in Not. Aggressivität, falsch verstanden in der Familie und ein Psychologe, der ADHS diagnostizieren soll.

Wenn ein junger Mensch das Monster in sich findet und dringend Hilfe braucht. Eine fesselnde Perspektive mit so mancher Wendung. 

Mich hat das Buch an einige Jugendliche erinnert. Bei uns der Praxis können sie sich als normal erleben und wir helfen beim Entdecken der eigenen Stärken. Ob mit Hilfe von Diagnostik oder in Austauschgruppen – immer ist es gut, andere zu treffen. 

 

Sicher, in unserem Buchtipp geht es extrem zu, doch zeigt es gut, dass sich die Gefühle immer auf die Leistung auswirken. Gemeinsam mit Eltern und Schule lassen sich Lösungen finden, nur allein, da wird es schwer. Die emotionale Not einiger Kinder und Jugendlichen, auch bei bei verständnisvollen Eltern ist teilweise groß. 

Doch haben wir in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass die Eltern sich einlassen, mitarbeiten und auch viele Pädagogen sich um Lösungen bemühen. Das hätte ich diesem Kind auch gewünscht.

Weitere Buchtipps hier