Eltern hochbegabter Kinder - selbst hochbegabt?

von Kristian Stelter

Labyrinth 136

Eltern entdecken ihre Hochbegabung

Eltern entdecken ihre Hochbegabung
Neue Impulse - neue Ideen

Eltern hochbegabter Kinder - selbst hochbegabt? unter diesem Titel ist die aktuelle Ausgabe 136 des Labyrinth erschienen.

Die Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. (DGhK) erscheint dreimal im Jahr. Jede Ausgabe der Zeitschrift „Labyrinth“ enthält einem anderen Schwerpunkt. In dieser Ausgabe (136) vom Mai 2018 ist das Leitthema eine Frage „Eltern hochbegabter Kinder - selbst hochbegabt?“

Diese Ausgabe freut Claudia Völkening und mich gleich doppelt. Erstens greift das Thema einen Schwerpunkt auf, den wir schon vor der Gründung unserer Praxis als ein Handlungsfeld festgelegt hatten, das unbedingt Bestandteil unserer Arbeit werden sollte. Und Zweitens mein Artikel „Eltern entdecken ihre Hochbegabung“.

In dem Artikel möchte ich den Leser mitnehmen auf einer Gedankenreise zu einer persönlichen Antwort auf die Frage des Titels.

Mich persönlich nimmt der Artikel zu einem Vortrag mit, den ich im Rahmen einer Familienbildungsfreizeit Anfang des Jahres halten durfte. Ich werde erinnert an den tollen und intensiven Austausch mit Eltern, die einer Antwort auf diese Frage ein Stück näher kommen wollten. Die dort gemachten Erfahrungen und die vielen Fragen, die wir zu diesem Themengebiet schon gestellt bekommen haben, waren auch Anstoß zur Themenreihe Erwachsene entdecken ihre Hochbegabung die wir neu in unser Programm aufgenommen haben.

Vielleicht sind auch Sie neugierig darauf, Ihre eigene Persönlichkeit und Begabung besser kennen und verstehen zu lernen. Dann schauen Sie sich unser Kursangebot Erwachsene entdecken ihre Hochbegabung doch einmal an. Wir würden uns freuen Sie auf dieser Reise zu begleiten.

Für alle die, die sich für meinen Artikel interessieren, aber kein Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. sind und das Labyrinth schon in den Händen halten, wurde der Artikel Eltern entdecken ihre Hochbegabung freundlicherweise durch die Verantwortlichen der DGhK auf der Webseite des Vereins zur Verfügung gestellt.

 

Zurück