Merkmale hochbegabter Kinder

In Ratgebern finden sich häufig „Checklisten“ mit angeblich typischen Merkmalen, anhand derer man ein hochbegabtes Kind erkennen können soll.
Solche Listen können allenfalls einige Anhaltspunkte für ein besonderes Denken oder Verhalten eines Kindes geben. Sie können aber auf keinen Fall eine Begabungsdiagnostik bzw. einen Intelligenztest ersetzen. Hierfür sind die Merkmale nicht konkret genug, denn Ausprägungen wie „ungewöhnlich“ „sehr früh“ oder „stark“ sind keine messbaren Größen. Außerdem zeigen nicht alle Hochbegabten sämtliche der aufgeführten Aspekte und auch viele nicht hochbegabte Kinder einzelne oder mehrere dieser Merkmale.

 

Die nachfolgenden Merkmale können, also nur einen kleinen Hinweis auf eine mögliche vorhandene erhöhte Begabung sein:

  • Sprachgewandtheit und ein für das Alter ungewöhnlichen Wortschatz
  • frühes Sprechen oder sofort komplexe Sätze formulieren
  • ausgeprägte Neugier, scheinbar unerschöpflicher Vorrat an Fragen
  • eine hohe Konzentrations- und Aufmerksamkeitsspanne
  • komplexes Denken und Flexibilität im Denken (Querdenken)
  • sehr hohe Sensibilität und Empathie
  • ungewöhnlicher Sinn für Humor
  • frühes Interesse an Zahlen, Buchstaben und Symbolen
  • großes Bedürfnis an intellektueller Selbsterfüllung
  • starkes Bedürfnis nach Selbststeuerung
  • Abneigung gegen Routineaufgaben und Wiederholungen

 

Um die Frage, was Hochbegabung ist und wann sie gegeben ist, zu beantworten, sei insbesondere ein Kriterium, der von Sternberg und Zhang 1995 aufgestellten Kriterien, aufgegriffen:

Die besondere Leistungsstärke muss in einem gültigen Prüfverfahren (Test) nachgewiesen werden können.

Ein Kind oder ein Erwachsener, der als hochbegabt gilt, muss seine intellektuellen Fähigkeiten also wissenschaftlich nachweisen können. Hierzu können verschiedene Testverfahren eingesetzt werden. Wichtig ist hierbei, dass diese - landläufig als IQ-Test bezeichneten - Verfahren normiert, d. h. anhand einer altersgleichen Vergleichsgruppe verifiziert und abgeglichen wurden und die Test nicht älter als 8 Jahre sind.