Gefühle regulieren

Gefühlskompetenz-Training - GKT

Vorschüler, Grundschüler und Schülerinnen bis etwas der Klassenstufe sechs bis sieben profitieren von diesem Training. Eigene Gefühle wahrnehmen und sich nicht von ihnen überrollen lassen, das ist für viele eine Chance an impulsivem Verhalten zu arbeiten.

Das Training haben wir entwickelt auf der Grundlage vom ZRM sowie Erkenntnissen aus dem MKT. In kleinen Gruppen trainieren die Kinde und Jugendlichen, die Eltern lernen die Kinder zu unterstützen, indem sie die Elterncoachings in der Gruppe besuchen.

 

Beispiele aus unserer Praxis:
  • Robert ist sechs Jahre alt und sehr zurückhaltend. In seiner Klasse hat er zwar Freunde, doch hält er sich in allem zurück. Insgesamt macht er sich viele Gedanken und fühlt mit anderen. Bei diesem Mitgefühl ist es nicht nur ein bloßes "Hugo geht es nicht gut" sondern er empfindet Hugos Schmerz wie seinen eigenen.
    Für Robert wäre es gut, wenn er die Gefühle von Hugo von seinen differenziert wahrnehmen könnte.
  • Marie tobt mitten im Leben. Überall wo sie ist, ist etwas los. Impulsiv folgt sie ihren Wüschen. Aktiv und fröhlich verbringt sie ihre Tage. Ihre Eltern und Lehrer sorgen sich, weil sie wenig bei sich bleiben kann und immer "nur auf andere reagiert".
    Für Marie wäre es gut, wenn sie ihre eigenen Bedürfnisse besser wahrnehmen könnte.
  • Tim geht in die fünfte Klasse und hat häufig Ärger mit seinen Mitschülern und Lehrern. Kleinigkeiten bringen ihn in Wut. So kommt es auch leider immer wieder zu körperlich aggressivem Verhalten seinen Mitschülern gegenüber. Darunter leidet er.
    Für Tim wäre es gut, wenn er sich selbst besser kontrollieren könnte.
  • Sarah ist ein Mädchen, dass alles gut durchdenkt. Jede Handlung wird von allen Seiten betrachten und reflektiert. So ist alles gut begründet, doch empfindet sie wenig Spaß und Freude. Sie wirkt wie ein kleiner Erwachsener – aber immer irgendwie emotionslos.
    Für Sarah wäre es gut, wenn sie wieder Freude empfinden könnte und langsam Gefühle zulassen könnte.

Inhalte und Ziel

Die Kinder lernen die eigenen Gefühle kennen und ordnen sie Situationen zu. Gemeinsam arbeiten wir an hilfreichen individuellen Strategien.

Die Eltern sind lebenslange Begleiter ihrer Kinder. Sie sind die wichtigsten Bezugspersonen und lernen Inhalte aus dem Training kennen und darüber hinaus Techniken, um langfristig unterstützen zu können. Die Elternkompetenz liegt uns sehr am Herzen.

Kursablauf und -dauer

Das Gefühlskompetenztraining führen wir wie folgt durch:

8 x 45 Minuten, Training in kleinen Gruppen
6 x 60 Minuten, Coaching in der Gruppe für die Eltern – für eine gute Begleitung

Aus unserer Praxiserfahrung haben wir das Training entwickelt. Grundlage sind unter anderem das ZRM® sowie Erkenntnissen aus dem MKT und der PSI-Theorie.

Veränderungen brauchen Zeit! Wissenschaftlich ist es unumstritten: "Um Routinen zu ändern braucht es Zeit." Aus diesem Grund ist dieses Training auf sechs Monate ausgelegt und bezieht die Eltern aktiv mit ein.

Kosten für Training und Beratung

Die Kurse werden durchgeführt von Claudia Völkening.

Die Kursgebühr pro Kind/Jugendlichen beträgt 390,00 € und wird nach Rechnungserhalt bezahlt. Die Kursgebühr kann auch monatlich bezahlt werden. Pro Monat werden in diesem Fall 70 € berechnet und die Gesamtkosten belaufen sich auf 420,00 €.

Darin enthalten ist das Material, das Training, sowie die begleitenden Elternabende.

Zusätzlich können maximal drei individuelle Beratungsgespräche stattfinden, die zu einem ermäßigten Preis von 70 € durchgeführt werden. Dieses Angebot ist ideal, wenn Fragen der Eltern zum Kind auftreten, häufig im Hinblick auf Begabung und/oder Persönlichkeit. In einigen Familien sind besondere Bedürfnisse bzw. Fragestellung im Umfeld Schule oder Kita, oder anderen Themen von Interesse.

Zusammensetzung der Gruppen

Die Teilnehmer profitieren voneinander und lernen die Herausforderungen der anderen Teilnehmer kennen. Es entsteht ein offener und vertrauensvoller Austausch miteinander und stärkt die Kinder und Eltern.

Sie lernen, dass sie etwas tun können und nicht Opfer ihrer eigenen Gefühle bleiben. Aus Ohnmacht wird Aktivität und Selbstbestimmung. Insbesondere lernen sie eigene Gefühle kennen und nutzen sie. Eltern unterstützen aktiv und langfristig.

Ein Kurs besteht aus mindestens drei und maximal acht Teilnehmern

Trainerin und Gruppenleitung

Unsere GKT Trainings werden geleitet von Claudia Völkening

Claudia Völkening ist zertifizierte Marburger Konzentrationstrainerin, Begabungpsychologische Beraterin, ECHA-Coach und weitergebildet im Zürcher Ressourcen Modell (ZRM®).

 

 

Veranstaltungsort

Das Training und die Elternabende finden in der BegabungsBlick in Hannover Linden statt.

Unternehmerinnen Zentrum Hannover 
Praxis BegabungsBLICK 
Hohe Straße 9
30449 Hannover 

Parkplätze sind hinter Haus 11 vorhanden

Die nächstgelegene Haltestelle bei der Anreise mit dem Öffentlicher Nahverkehr ist Schwarzer Bär und ca. zwei Gehminuten entfernt. 

Dort halten die Stadtbahnen der Linien 9 und 17 und die Busse der Linien 120, 300, 500.

Termine (Trainings und Elternabende)

Der aktuelle Kurs zum Gefühlskompetenztraining läuft aktuell. Aufgrund der großen Nachfrage finden zur Zeit zwei Gruppen jeweils am Montag und Mittwoch um 17:00 Uhr statt:

Montag Nachmittag: 02.09.19, 16.09.19, 21.10.19, 04.11.19, 11.11.19, 18.11.19, 02.12.19 und 16.12.19

Mittwoch Nachmittag: 04.09.19, 18.09.19, 23.10.19, 06.11.19, 13.11.19, 20.11.19, 04.12.19 und 18.12.19

Die Elterncoachings in der Gruppe finden jeweils am Mittwoch  Abend um 18:30 Uhr statt: 28.08.19, 30.10.19, 13.11.19, 18.12.19, 08.01.20 und 29.01.20.

Achtung: Es handelt sich um laufenden Kurse, eine Anmeldung ist zur Zeit für diese nicht möglich. Termine für 2020 werden zu einem späteren Zeitpunkt hier aufgeführt.

Anmeldung

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte die am Anfang der Seite verlinkte Ausschreibung und senden Sie diese bitte unterschrieben per Mail an:

info@begabungsblick.de

oder per Post an:

Begabungsblick Claudia Völkening, Hohe Straße 9, 30449 Hannover.